Aichhalder Nachrichten

Neuigkeit aus der Gemeinde

Bürgerwerkstatt - Zukunftsperspektive für Aichhalden und Rötenberg


Bürgerwerkstatt am 25. April 2018

Am Mittwoch, 25. April 2018, fand ab 19 Uhr die erste „Bürgerwerkstatt“ der Gemeinde Aichhalden in der Josef-Merz-Halle statt.
Die Bürgerwerkstatt ist Teil eines konstruktiven Dialogs, in dem die Gemeinde gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Zukunftsperspektiven für Aichhalden und Rötenberg entwickeln will. Auf der Veranstaltung am 25. April konnten die Bürgerinnen und Bürger Herausforderungen, Chancen, Bedürfnissen und Wünschen für die zukünftige Gestaltung und Entwicklung der Gemeinde benennen.
Bürgerwerkstatt

Was ist die Identität, das Besondere an Aichhalden/Rötenberg? Was stört Sie an Aichhalden/Rötenberg? Wo sehen Sie konkrete Verbesserungsmaßnahmen? Welche Projektideen sollten weiterverfolgt werden? – Mit diesen vier Fragen wurde zu Beginn der Veranstaltung der thematische Rahmen des Abends gesetzt.
Rund 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Veranstaltung teil und diskutierten in kleinen Gruppen lebhaft über die künftige Entwicklung der Gemeinde.
Die Ergebnisse der Diskussion wurden am Ende der Veranstaltung in großer Runde vorgestellt.
Als positiv werden unter anderem die neue Dorfmitte in Rötenberg sowie die gute Versorgungsinfrastruktur (Ärztehaus, zwei Grundschulen, Lebensmittelläden) wahrgenommen. Negative Aspekte sind dagegen die zum Teil starke Verkehrsbelastung (stark befahrener Waldweg, Raser & keine 30er Zone).

Bürgerwerkstatt

Außerdem hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Vielzahl an Projektideen. Es wurde unter anderem ein „Mitfahrbänkle“ für Fahrgemeinschaften zwischen Aichhalden und Rötenberg, stadtgestalterische Verbesserungen des Ortsbildes und neue Freizeitmöglichkeiten in der Gemeinde vorgeschlagen.

Bürgerwerkstatt

Insgesamt sind die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger sehr zufrieden mit der Gemeinde Aichhalden/Rötenberg. Die im Rahmen der Veranstaltung durchgeführte Umfrage ergab, dass 87% der Teilnehmer die Lebensqualität in der Gemeinde als gut oder sehr gut bewerten. Den größten Handlungsbedarf sehen die Teilnehmer in den Feldern „Einzelhandel, Versorgung & Gesundheit“, „Tourismus & Freizeit“ und „Mobilität & Verkehr“.
Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung wird derzeit erarbeitet und dem Gemeinderat zur Verfügung gestellt.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK