Aichhalder Nachrichten

Neuigkeit aus der Gemeinde

In Zukunft bleibt der Ofen aus - Bäckermeister Hermann Roth geht in Ruhestand


Ende September ist es soweit. Die Traditionsbäckerei Roth, Aichhalden, schließt. Hermann Roth, Bäckermeister und Inhaber, tritt in den Ruhestand.
Bereits um 1900 herum wurde in der Bäckerei in der Aichhalder Hauptstraße 30 zum ersten Mal Brot gebacken. Seither wird die Brot- und Feinbäckerei – mit Ausnahme weniger Jahre während des Krieges, in denen die Bäckerei verpachtet worden war – von der Familie des heutigen Inhabers betrieben.
Hermann Roth selbst, hat die Bäckerei Ende 1979 als frisch gebackener, junger Bäckermeister von seinem Vater übernommen, der ganz plötzlich krank geworden war. Unterstützt von seiner Frau Annegret, die bis heute für den Laden zuständig ist, wurden über 2000 Tonnen Mehl, unzählige Kubikmeter Wasser, Salz, Zucker und noch viele Zutaten mehr in den vergangenen 40 Jahren verarbeitet, was einiges an Mühe und Schweiß gekostet hat. Vor einigen Jahren noch wurde das Mehl – es waren ca. zwei Tonnen alle 14 Tage - in 50 kg Säcken ins Mehllager angeliefert. Zwischenzeitlich sind die Säcke nur noch halb so schwer, mit 25 kg aber immer noch schwer genug um von einem Knochenjob sprechen zu können. Jahraus, jahrein klingelte an sechs Tagen in der Woche der Wecker jeden Morgen um 3 Uhr. Um 6.15 Uhr öffnete der Laden, wo bereits die ersten Kunden auf die frisch gebackenen, noch warmen Brote, Weckle und Brezeln warteten. So war für Annegret und Hermann Roth seit der Übernahme des elterlichen Betriebes eine 70- bis 75-Stunden-Woche ganz normal. Das Verkaufsteam mit Hermann (2. v. links) und Annegret Roth (3. v. links)
Das Verkaufsteam mit Hermann (2. v. links) und Annegret Roth (3. v. links) Foto: Annegret Roth

Bäcker zu sein, mit Leib und Seele, bedeutet nicht nur jeden Morgen um 3 Uhr der ersten des Dorfes zu sein, der aufsteht um seinem Tagwerk nachzugehen. Sein Beruf war sein Leben. Etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, kreativ zu sein, Handwerkskunst mit Leben zu füllen, war Hermann Roth wichtig. Das spürt man, wenn Hermann Roth über sein „täglich Brot“ als Bäckermeister spricht.
Als er selbst noch Schüler in Aichhalden war – er besuchte damals die 7. Klasse – organisierte er zusammen mit einem Klassenkameraden einen Pausenverkauf von Backwaren für die Mitschüler. Diese Tradition konnte durch die Nähe der Bäckerei zur Schule bis zum heutigen Tag, über 50 Jahre lang, aufrechterhalten werden. Allerdings verkauft Hermann Roth die Weckle in der großen Pause nicht mehr selbst, das machen zwischenzeitlich schon lange seine Verkäuferinnen. Mit der Schließung der Bäckerei wird dann auch der Verkauf enden, den viele Schüler bestimmt genauso vermissen werden, wie viele, langjährige, treue Stammkunden ihren „Roth Bäck“ . Auch die Kaffeegäste, die in den letzten Jahren jeden Morgen ihr Frühstück im Stehcafé der Bäckerei Roth genossen haben, werden sich wehmütig an  das Schwätzle bei einer guten Tasse Kaffee und frischen Weckle erinnern.
Heute nun, zum Ende seines Berufslebens als selbständiger Bäckermeister blickt Hermann Roth dankbar zurück. Dankbar dafür, dass alle seine Mitarbeiter ohne lange suchen zu müssen, ab Oktober wieder eine neue Anstellung gefunden bzw. in Aussicht haben. Dankbar auch dafür, in all den Jahren nie ernsthaft krank gewesen zu sein. Eine Grippe auszukurieren, dafür habe der Samstagnachmittag und der Sonntag herhalten müssen, weil am Montagmorgen um drei Uhr bekanntlich wieder der Wecker zur Arbeit gerufen hat. Umso mehr freut er sich nun, ab Oktober keinen Wecker mehr zu brauchen. Zumindest keinen, der nachts um drei Uhr klingelt. In Zukunft wird er die neu gewonnene Freizeit ganz nach seinem Gusto gestalten und genießen. Ganz bestimmt wird er auch dann und wann wieder einmal einen Kuchen backen, dann allerdings nur für sich selbst und seine Frau.
Eine gute Nachricht für die Einwohner Aichhaldens gibt es zu guter Letzt doch noch. Miriam Roth, Tochter von Annegret und Hermann Roth, wird die bisherige Bäckerei zu einem Café / Bistro umbauen. Die Planungen und Umbauarbeiten zur neuen Nutzung der dann ehemaligen Bäckereiräume werden allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
Die Gemeinde Aichhalden bedankt sich bei Bäckermeister Hermann Roth für die jahrzehntelange Treue zur Gemeinde. Wir wünschen ihm und seiner Frau für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit. Dem neuen, mutigen Projekt von Miriam Roth wünschen wir zu gegebener Zeit einen guten Start und viel Erfolg.

Michael Lehrer
Bürgermeister


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK