Aichhalder Nachrichten

Neuigkeit aus der Gemeinde

Wasserhochbehälter Rötenberg


Der Wasserhochbehälter in Rötenberg ist in die Jahre gekommen, weshalb eine Sanierung letztendlich unumgänglich wurde.

Im Rahmen der Bauarbeiten wird der bestehende Hochbehälter allerdings nicht im eigentlichen Sinn saniert, sondern durch einen neuen Behälter, der aus zwei PE-Röhren besteht, erweitert. Die beiden Röhren, mit einem Durchmesser von je rund 3 m und einer Gesamtlänge von jeweils knapp 30 m, fassen insgesamt 370 m³ Trinkwasser.

Hochbehälter Rötenberg Kammer

Freigelegte rechte Kammer des bestehenden Hochbehälters mit den Öffnungen zum Andocken der beiden neuen Röhren

Hochbehälter Rötenberg Kammerdurchbruch

Blick in die leere rechte Kammer, den späteren Rohrkeller

Der neue Behälter, die beiden Röhren, sollen an die nunmehr freigelegte rechte Kammer des bisherigen Hochbehälters angedockt werden. Die bisherige Nutzung dieser rechten Kammer als Trinkwasserspeicher kann damit entfallen. Sie dient künftig als Rohrkeller, in dem die komplette Verrohrung und die Anbindung ans Wassernetz installiert wird.

Während der Bauzeit wird die Trinkwasserversorgung Rötenbergs über die bestehende linke Kammer des Hochbehälters, die von den Bauarbeiten nicht betroffen ist, sichergestellt. Nach Abschluss aller Bauarbeiten wird diese Kammer der Löschwasserversorgung dienen.

Für die Umsetzung dieses Projekts stehen lt. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Versorgung und Bad Aichhalden rund 600.000 Euro zur Verfügung.

Hochbehälter Rötenberg Sanierung


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK